Darf man als Deutscher in der Schweiz Geld anlegen?

Schweiz Geldanlage aus Bafin (Deutschland) Merkblatt 050401 sowie einer entsprechenden Erläuterung der Bafin zur Anlage von Geldern von deutschen Bürgern in Drittstaaten wie der Schweiz:

"Keine Einschränkung besteht für die sog. passive Dienstleistungsfreiheit, d. h. das Recht der im Inland (Deutschland) ansässigen Personen und Unternehmen, aus eigener Initiative Dienstleistungen eines ausländischen Anbieters (Schweiz) nachzufragen. Geschäfte, die aufgrund der Initiative des Kunden zustande gekommen sind, führen damit nicht zur Erlaubnispflicht nach § 32 Abs. 1 KWG.

Damit sind solche Fälle gemeint, in denen die Dienstleistung vom Dienstleistungsempfänger nachgefragt, d. h. aufgrund seiner Initiative hin vom Dienstleistungserbringer erbracht wird. Die passive Dienstleistungsfreiheit ist Ausfluss der allgemeinen Handlungsfreiheit aus Art. 2 Abs. 1 Grundgesetz, die im Hinblick auf den Empfänger der Dienstleistung - anders als beim Dienstleistungserbringer - nicht durch Regelungen der Wirtschaftsaufsicht (z. B. KWG) eingeschränkt wird".

Bafin Merkblatt als pdf herunterladen

FAQ

Die Schweiz ist immer noch das Land für internationale Investoren. Wenn Sie aus dem Ausland Geld in der Schweiz anlegen brauchen Sie einen Online Kontozugriff und niedrige Depotgebühren.

In der Schweiz gibt es derzeit negative Zinsen auf Bankeinlagen und Obligationen. Festgeld in der Schweiz sowieTagesgeld macht keinen Sinn. Falls Sie Zinsen auf Tagesgeld bekommen, dann ist dies eine Werbeaktion mit beschränkter Anlagesumme.

Schweizer Geldanlagen sind sehr verschwiegen, es gibt relativ wenige Tests. Die grösste Schweizer Testseite mit Geldanlagen und Versicherungen ist comparis.ch.

Die beste Geldanlage ist immer individuell für jeden Anleger unterschiedlich. Generell sollte die Renditeerwartung und das Risiko dem Anlegerprofil entsprechen. Mathematisch ist eine Geldanlage, die näher an der "EfficientFrontier" ist eine bessere Geldanlage.

Ja, Geld in der Schweiz anzulegen ist legal. Sie müssen es in dem Land versteuern, in dem Sie steuerpflichtig sind. Bei Geld in der Schweiz anlegen müssen die Steuern im Nachhinein über einen Steuerauszug beim Finanzamt des Wohn- oder Steuersitzes angegeben werden.

Alle Geldanlage sollten generell ordentlich im Domizilland versteuert werden. Man kann Geld offiziell in der Schweiz anlegen, wenn man es im Wohnsitz oder Domizilland ordentlich versteuert.

Beim Geld anlegen in derSchweiz sieht es schlecht mitZinsen aus. Anleihen, Obligationen bzw. Festgeld und Bankeinlagen erbringen keine oder negative Zinsen. Sie sollten über ein Investment in Aktien nachdenken, ein gewisses Risiko kann besser als ein garantierter Verlust sein.

In 2017 und 2018 sollten Sie moderne Lösungen wie die des Online Vermögensverwalters SAMT AG nutzen. Schauen Sie sich die Entwicklung des diversifizierten ETF Portfolios an.

Ja, am einfachsten ist es online ein Konto zu eröffnen und das Geld zu überweisen.

Die Schweiz hat eine jahrhundertelange Tradition von Sicherheit und Stabilität. Schweizer Banken und Vermögensverwalter unterliegen strengen Kontrollen. Die Schweiz ist ein gutes Land zur Geldanlage.

Ja, es sind uns keine Verbote der Geldanlage in der Schweiz bekannt. Generell dürfen rechtmässige Eigentümer von Geld dies anlegen wo es gewünscht ist.