SAMT BLOG GLOSSARY

Anhang durch Kategorie :

A| B| C| D| E| F| G| H| I| J| K| L| M| N| O| P| Q| R| S| T| U| V| W| X| Y| Z|

Aktionärsrisiko

Risiken herkömmlicher, verbreiteter Finanzinstrumente wie Aktien, Obligationen und kollektiver Kapitalanlagen

Der Schuldner (Emittent) kann z.B. in finanzielle Schwierigkeiten geraten und zahlungsunfähig werden (Bonitäts- und Delkredererisiken).

Was is Abacus

Was ist ABACUS?

ABACUS Business Software ist ein inhabergeführtes Unternehmen, welches sich ausschließlich auf betriebswirtschaftliche Software spezialisiert hat. Gegründet im Jahre 1985 von drei Studenten der St. Gallen Universität beschäftigt ABACUS Business insgesamt ca.

All or Nothing Option

Bei einer „Digital“ oder „Binary Option“ erhalten Sie die Auszahlung, wenn der Kurs des Basiswerts während eines bestimmten Zeitraums einmal („One-Touch Digital Option“) oder genau am Verfalltag

Alles über Kündigungsgeld Festgeld Geldanlage

Alles über Kündigungsgeld, Termingelder Festgeld und Geldanlage

Es gibt bekanntermaßen viele verschiedene Möglichkeiten, um Ersparnisse anzulegen und Vermögen aufzubauen. Unterschieden wird dabei normalerweise zwischen Termin-, Spar- und Sichteinlagen. Sparbücher, Tagesgeld- oder Festgeldkonten und Bausparverträge sind hierbei die beliebtesten und am weitverbreitetsten Optionen.

Amerikanische Option

Was sind „amerikanische“ Optionen?

Da der Kurs des Basiswerts den Ausübungspreis erheblich übersteigen kann, ist Ihr Verlustrisiko unbestimmbar und theoretisch unbegrenzt.

Asset-Backed Securities

Bei ABS werden Risiken (z.B. verschiedene Forderungen) zusammengefasst und an ein Special Purpose Vehicle (SPV) übertragen. Das SPV finanziert diese Transaktion, indem es Wertschriften ausgibt, die durch einen Aktivenpool oder ein Portfolio gesichert sind. Man spricht von Mortgage-Backed Securities (MBS), wenn die Deckung aus Hypotheken besteht. Die einzelnen Teile des Portfolios wären jeweils für den Einzelanleger unattraktiv oder in dieser Form gar nicht erhältlich.

Anleihen, Obligationen, Schuldverschreibungen, festverzinsliche Wertpapiere – So funktionieren sie

Anleihen sind Wertpapiere mit einem festen Zinssatz. Sie werden daher auch festverzinsliche Wertpapiere, Obligationen, Bonds oder Schuldverschreibungen genannt. Schweizer Staatsanleihen auf CHF Basis heissen Bundesobligationen, Deutsche Staatsanleihen werden als Bundesschatzbriefe bezeichnet.

Ausübungspreis

Als Käufer einer Option dürfen Sie bis zu einem bestimmten Zeitpunkt (Verfalltag) eine gewisse Menge eines Basiswerts zu einem vorbestimmten Preis (Ausübungspreis [Strike Price]) vom Verkäufer kaufen (Call-Option) oder diesem verkaufen (Put- Op tion). Der Preis, den Sie für dieses Recht bezahlen, heisst Prämie.

Was regelt das Aufsichtsrecht?

Die Finanzmarktgesetze der Schweiz im Sinne von Art. 1 des Finanzmarktaufsichtsgesetzes (FINMAG; SR 956.1) nehmen entlang der Wertschöpfungskette verschiedene Finanzdienstleister in die Pflicht, indem sie etwa eine

am Geld („at the money“)

Wann ist eine Option – im Geld (in the money)

Eine Call-Option liegt „im Geld“ („in the money“), sobald der aktuelle Kurs des Basiswerts den Ausübungspreis übersteigt. Eine Put-Option liegt „im Geld“, wenn der aktuelle Kurs des Basiswerts unter den Ausübungspreis sinkt. Liegt eine Option „im Geld“, hat sie einen „inneren Wert“.

asiatische Option

Bei einer asiatischen Option wird vom Kurs des Basiswerts während eines bestimmten Zeitraums ein Durchschnittswert errechnet. Dieser dient bei der „Average-Rate Option“ dazu, den Wert des Basiswerts zu ermitteln, und bei der „Average-Strike Option“ dazu, den Ausübungspreis zu berechnen.

Average-Rate and Average-Strike Option

Bei einer asiatischen Option wird vom Kurs des Basiswerts während eines bestimmten Zeitraums ein Durchschnittswert errechnet. Dieser dient bei der „Average-Rate Option“ dazu, den Wert des Basiswerts zu ermitteln, und bei der „Average-Strike Option“ dazu, den Ausübungspreis zu berechnen.

Appendix B:

Barausgleich

Sieht eine Option den Barausgleich („cash settlement“) vor, steht Ihnen lediglich ein Geldbetrag zu. Dieser entspricht der Differenz zwischen dem Ausübungspreis und dem Tageskurs des Basiswerts.

Barrier Option

Was sind pfad - abhängige Optionen?

Bei Knock-in Barrier Options entstehen Ihre Optionsrechte erst, wenn der Kurs des Basiswerts innerhalb eines bestimmten Zeitraums eine festgelegte Grenze („Barrier“) erreicht. Bei Knock-out Barrier Options erlöschen Ihre Optionsrechte, wenn der Kurs des Basiswerts innerhalb dieses Zeitraums die Grenze erreicht.

Basiswert

Der dem derivativen Finanzinstrument zugrunde liegende Wert, wie Zins, Aktienwert, Wechsel etc. Zunehmend werden auch Derivate auf alternative Basiswerte, wie Katastrophenrisiken und Wetter sowie Kreditrisiken, gehandelt, wobei diese Basiswerte selbst keine gehandelten Werte darstellen.

Blankoverkauf

Für Personen, die nicht am Trading beteiligt sind, mag das Konzept des Blankoverkaufs komplex klingen, aber eigentlich ist es nicht komplex. Man verkauft einfach etwas, das man später zurückkauft.

Appendix C:

Handel Commodities

Gemäß älteren Definitionen sind Commodities landwirtschaftliche Erzeugnisse oder Rohstoffe, aber heutzutage wird der Begriff als Synonym für Termingeschäfte verwendet. Typische Commodity-Kategorien sind Metalle (wie Gold, Silber, Kupfer, Platin, Palladium, Eisenerz, Aluminum und andere), Softs (landwirtschaftliche Produkte oder Nutztiere wie Mais, Weizen, Kaffee, Zucker, Reis, Sojabohnen, Sojamehl, Rinder, Milch, Butter, Kartoffeln, Schweine und andere)

Appendix D:

Darf man als Deutscher in der Schweiz Geld anlegen?

Schweiz Geldanlage aus Bafin (Deutschland) Merkblatt 050401 sowie einer entsprechenden Erläuterung der Bafin zur Anlage von Geldern von deutschen Bürgern in Drittstaaten wie der Schweiz

Appendix F:

Futures

Was das Wort Futures bedeutet und wofür Futures gebraucht werden.

Futures werden von Industrieunternehmen oder Bauern gebraucht um zukünftige Preise schon heute zu fixieren. Versetzten wir uns in die Lage eines Herstellers von Frühstückscerialien, der einen langfristigen Vertrag mit festen Preisen mit einer Supermarktkette hat. Der Hersteller ist daran interessiert seine Preise möglichst langfristig festzulegen und schon im Vorhinein zu wissen,

Appendix G:

Comming Soon..

Appendix H:

Cooming Soon..

Appendix I:

Cooming Soon..

Appendix J:

Cooming Soon..

Appendix K:

Keine unaufgeforderte Besuche Schweizer Vermögensberater in Deutschland (Bafin)

Schweizer Banken und Vermögensberater dürfen nicht unaufgefordert Deutsche Kunden in Deutschland besuchen bzw. keine Kundenaquise in Deutschland betreiben.

Appendix L:

Cooming Soon..

Appendix M:

Cooming Soon..

Appendix O:

Cooming Soon..

Appendix P:

Cooming Soon..

Appendix R:

Cooming Soon..

Appendix S:

Termingeschäfte Commodities Spread

Was ist ein Spread?

Im Finanzwesen bedeutet ein Spread-Geschäft (auch bekannt als Relativwert-Geschäft) den zeitgleichen Kauf eines Wertpapiers und den Verkauf eines ähnlichen Wertpapiers, Legsgenannt, als Einheit. Spread-Geschäfte werden gewöhnlich ausgeführt mit Optionen oder Termingeschäft-Kontrakten wie die Legs,

Appendix T:

Cooming Soon..

Appendix V:

Vergleich Direktbank Schweiz und Deutschland

Direktbanken sind Kreditinstitute, die Finanzdienstleistungen anbieten, ohne ein Filialnetz. Anders als bei den herkömmlichen Filialbanken, bietet die Direktbank, wie der Name es auch schon aussagt, ihre Leistungen in der Regel direkt an. Für den Kunden bedeutet diese Leistung, dass er auf den persönlichen Service und die persönliche Schalter..

Appendix W:

Wie werden unabhängige Vermögensverwalter aufsichtsrechtlich erfasst?

Unabhängige Vermögensverwalter (UVV) fallen zunächst unter Art. 2 Abs. 3 Bst. e des Geldwäschereigesetzes (GwG; SR 955.0). Es gilt die Banken und Börsengesetztgebung.

Weshalb genau werden unabhängige Vermögensverwalter überhaupt von der Kollektivanlagengesetzgebung erfasst?

Die Kollektivanlagengesetzgebung setzt nicht nur Bewilligungspflichten vor, sondern legt auch Verbote auf.


Über SAMT AG

SAMT AG bietet wissenschaftlich basierte Vermögensverwaltung zu fairen Preisen.

Impressum

SAMT AG ist eine selbständige, bankunabhängige Vermögensverwaltung mit Sitz in der Schweiz. 

SAMT AG

  • Addresse: Bleicheplatz 4, Schaffhausen, Switzerland

  • Phone: +41 43 508 404 7

  • Email: [email protected]

Erzählen Sie Ihren Freunden von uns.

Helfen Sie Ihren Freunden Geld besser anzulegen und erzählen von uns.

swiss-finance-logo