Value Investing bleibt eine sehr begehrte
Anlagestrategie

Den Markt schlagen mit den Investmentansätzen der Fundamentalanalyse

Was ist Value Investing?

Value Investing ist eine Strategie bei der in unterbewertete Aktien investiert wird - das sind Aktien, deren aktueller Marktpreis niedriger ist als ihr innerer (intrinsischer) Wert.

Wie kommt es, dass Aktien unterbewertet sind?

Es wird angenommen, dass der durchschnittliche Anleger irrational handelt, indem er sowohl auf gute als auch auf schlechte Nachrichten überreagiert. Aus diesem Grund wird nicht jede Aktie fair bewertet. Demzufolge kann der Marktpreis unter dem inneren Wert einer Aktie liegen.

Wie funktioniert wertorientiertes Anlegen?

Аls Value Investor suchen Sie nach ignorierten Aktien oder überspitzt gesagt - nach Diamanten im Dreck.

In finanzieller Hinsicht handelt es sich dabei um Aktien, die unter ihrem inneren Wert (oder ihrem eigentlichen Wert) gehandelt werden.

Mit dem Kauf einer Value Aktie für weniger als ihr intrinsischer Wert erhalten Sie gute Qualität zum Discounterpreis.

Bei Value Investing gilt die Regel Aktien zu kaufen, die einen inneren Wert haben.

Value Investing = Preis + Qualität

Value Investoren kaufen günstige Aktien, also solche, die sie für billig halten (im Vergleich zu ihrem inneren Wert), und verkaufen (Leerverkauf) diejenigen, die sie für teuer halten.

Beachten Sie: Wenn die Aktien billig sind, ist das nicht unbedingt ein Hinweis auf schlechte Qualität.

So finden Sie Value Aktien?

Um unterbewertete Aktien zu finden, müssen Sie die Marktteilnehmer als irrational ansehen.

Das Value Investment als Anlagestrategie der Fundamentalanalyse steht im Widerspruch mit der Markteffizienzhypothese (engl. Efficient Market Hypothesis - EMH), die besagt, dass im Preis einer Aktie alle verfügbaren Informationen enthalten sind:

oder

Preis = Wert

Value Investing setzt voraus, dass aufgrund des sentimentalen Verhaltens von Anlegern und nicht des gesunden Menschenverstandes der Preis einer Aktie nicht unbedingt ihren inneren Wert darstellt - der innere Wert entspricht nicht dem aktuellen Aktienkurs.

Value Investoren verwenden hauptsächlich eine Kombination aus Indikatoren, um unterbewertete Aktien zu finden. Diese Kombination besteht aus:

  1. unterdurchschnittlichen Kurs Buchwerten und

  2. unterdurchschnittlichem Kurs Gewinn Verhältnis bei

  3. höheren Dividendenrenditen

Wenn diese Werte für eine Aktie höher oder niedriger sind, dann ist sie eine Überlegung wert.

Aber es gibt ein Problem.

Der innere Wert ist eine subjektive Grösse. Er kann nicht genau berechnet werden.

Geben Sie zwei Analysten die gleichen Unternehmensinformationen und sie werden wahrscheinlich zu unterschiedlichen intrinsischen Werten kommen.

Für Value Investoren gilt, dass "Investieren eine Kombination aus Wissenschaft und Kunst ist."

Um dieses Schätzproblem zu lösen, verwenden Anleger die “Margin of Safety” (dt. Sicherheitsschwelle), die einfach die empfundene Differenz zwischen dem aktuellen Marktpreis und dem geschätzten inneren Wert darstellt.

Die Anleger legen diese Sicherheitsmarge basierend auf ihren Risikopräferenzen fest, um mit minimalem Abwärtsrisiko zu investieren.

Das Sicherheitsmarge-Konzept wurde popularisiert von Benjamin Graham, bekannt auch als der Vater des Value Investing. Graham ist der Autor der Bücher Security Analysis und The Intelligent Investor.

zeit

Später haben Investoren wie Warren Buffett und Peter Lynch(beide Wall Street Gurus) diese Strategie mit enormen Erfolg angewandt.

Was ist eine Value Investment Strategie?

Da der innere Wert subjektiv ist, verfolgen Anleger ihre eigenen Strategien, um unterbewertete Aktien zu finden.

Um den Begriff Value Investing besser zu verstehen, können Sie eine starke Vereinfachung zugrunde legen, indem Sie sich auf zwei bereits bekannte Begriffe konzentrieren. Das sind:

  1. die Fundamentalanalyse und

  2. der Handel

Die Investment Strategien variieren in Abhängigkeit vom jeweiligen Investor. Einige sind einfach, andere sind komplex, es gibt auch solche, die allumfassend sind.

Um die richtige zu finden, sollten Anleger die Leistungen verschiedener Strategien vergleichen.

Bei der SAMT AG beispielsweise nutzen wir regelbasierte systematische Investitionen in Qualitätsaktien, die über alle Investitionszyklen hinweg höhere Renditen als der Markt aufweisen.

Außerdem schließen wir normalerweise riskante Aktien, stock picks, Aktienempfehlungen, Börsentipps und Empfehlungen von Analysten aus.

Was ist die Zukunft von Value Investing?

Die repressive Geldpolitik zwingt die Anleger außerhalb des unmittelbaren Bereichs der Zinssätze zu investieren.

Deshalb konzentrieren sich unsere Fondsmanager auf produktives Kapital - direkte Beteiligung an den besten Unternehmen (Qualitätsaktien).

Value Investing ist kein statisches Konzept.

Abgesehen von der Markteffizienz Theorie haben viele Anleger, die Aktienstrategien etabliert haben, bei geringem Risiko überdurchschnittliche Renditen erzielt.

Warren Buffett, Joel Greenblatt, Peter Lynch, James O'Shaughnessy und andere haben den breiten Markt (wie den S&P 500 Index) über einen langen Zeitraum hinweg geschlagen.

Wie haben sie solche Erträge erzielt?

Durch aktive Aktienauswahl basierend auf spezifischen Merkmalen und Kennzahlen.

Durch die Anlage in unterbewertete Aktien ist es Warren Buffett gelungen einer der drei reichsten Menschen der Welt seinerzeit zu werden.

Die folgende Grafik zeigt die Performance der Buffetts Investmentunternehmen Berkshire Hathaway (Warren Buffett Fund) in den letzten vier Jahrzehnten.

Berkshire Hathaway gegen S&P 500

40 Jahre Vergleich

40-Jahre-Vergleich.png

Bedenken Sie, dass sich Value Investing weiterentwickelt hat. Es kann leicht nicht nur bei Aktien sondern auch in anderen Bereichen angewendet werden.

Zum Beispiel könnten Sie in einen Value Investmentfonds oder Value Index Fonds investieren, anstatt Aktien zu kaufen.

Auch wenn man die Konzepte der Sicherheitsmarge und des inneren Wertes in Betracht zieht, könnte es scheinen, dass Value Investing ausschliesslich auf lange Laufzeit ausgerichtet ist.

Obwohl Value Investing langfristig am besten funktioniert, können Sie auch kurzfristige Strategien integrieren.

Nämlich die Kombination aus langfristigen und kurzfristigen Strategien wird von vielen Hedge Fonds Managern genutzt, und einige von ihnen haben mit Value Investing große Erfolge erzielt.

Unterbewertete Aktien finden - Orientierungshilfen

Es gibt die so genannten Screening Unternehmen, die Ihnen Orientierungshilfen bei der Identifizierung unterbewerteter Aktien geben können, auf der Grundlage der folgenden Faktoren:

  1. Stark wachsende Unternehmen

  2. Stabile Unternehmen

  3. Langsam wachsende Unternehmen

  4. Zyklische Unternehmen

  5. Unterbewertete Unternehmen

  6. Turnaround Unternehmen

Konzentrieren Sie sich auf stabile Unternehmen, die "Innovationsführer" sind und hohe Wachstumsraten aufweisen.

Sie sollten jedoch Ihre Wachstumskriterien, insbesondere für die Kategorien 1 bis 3, klar definieren.

Was macht ein Unternehmen einzigartig? Wie entwickelt man ein erfolgreiches Portfolio?

Wenn es um erfolgreiche Investoren geht, ist Warren Buffett zweifellos das Etalon.

Seine Briefe an die Aktionäre von Berkshire Hathaway geben viel Auskunft darüber, wie er Unternehmen zum Investieren findet.

Buffett folgt einem zweistufigen Audit-Prozess:

  • Untersuchen der Geschäftsart und der wirtschaftlichen Situation

  • Preiskalkulation und zukünftige Unternehmensbewertung

Genau wie sein Mentor Benjamin Graham sucht Buffett nach Unternehmen, die Sicherheitsmargen bieten.

"Hochwertige Firmen weisen hohe risikobereinigte Renditen auf"

Eine Untersuchung von Asness, Frazzini und Pedersen mit dem Titel Quality Minus Junk kommt zu dem Schluss, dass die "Qualitätsmerkmale" erhebliche Mehrrenditen bieten.

In der Studie wurden diese Merkmale in 24 Ländern angewendet und in 23 davon (mit Ausnahme von Neuseeland) hat sich die Wirksamkeit der Qualitätsmerkmale bestätigt.

Zum Beispiel weist Buffetts Alpha, ein Arbeitspapier von Frazzini, Kabiller und Pedersen, auf bestimmte Qualitätsfaktoren hin, die für die Portfolioperformance aufgrund dieser Art von Kriterien entscheidend sind.

Buffett entwickelt auch die sogenannte Moat Theorie. Der ökonomische Moat eines Unternehmens ist eine Kennzahl, die Auskunft darüber gibt, ob dieses Unternehmen bedeutsame Wettbewerbsvorteile gegenüber den Mitbewerbern besitzt, wie z.B. Markenname, monopolistischen Marktanteil, etc.

Wie finden Fachleute unterbewertete Aktien?

Viele Analysten unterscheiden Value Investing vom Trading, als ob sie sich gegenseitig ausschließen würden.

Aber das tun sie nicht.

In der Tat ist die Suche nach unterbewerteten Aktien die halbe Miete, der Rest hängt von der Effizienz des Tradings ab.

Die Prinzipien des Value Investing werden größtenteils unverändert bleiben.

Die Regeln ändern sich jedoch entsprechend den sich ändernden Marktbedingungen.

Bei der SAMT AG verwenden wir für die Auswahl unterbewerteter Aktien folgende Qualitätskriterien (analog zur Buffett's Moat Theorie):

Hat das Unternehmen …

  • eine beständige Historie?

  • monopolistische Marktposition?

  • eine etablierte Marke oder etabliertes Portfolio?

  • langfristig gute Wettbewerbsvorteile und -aussichten?

  • große Freiheit bei der Preisgestaltung bei gleichzeitiger Inflationsanpassung?

  • Management, das integritäts- (unternehmerisch) oder eher eigentümerorientiert ist? Oder ist das Management bloß eine Verwaltung der Eigeninteressen?

  • ein Management, das rationale Entscheidungen über Beschaffung und Vertrieb trifft?

Faktoren zur Bewertung der finanziellen Gesundheit eines Unternehmens:

  • Verhältnis von Schulden zum Eigenkapital

  • Hat sich die Kapitalrendite im Laufe der Jahre erhöht oder verringert?

  • Arbeitet das Unternehmen mit konstanten oder mit steigenden Nettogewinnmargen?

  • Hat das Unternehmen ein stabiles Umsatz- und Dividendenwachstum?

  • Wie hoch ist das Gewinnwachstum des Unternehmens? Ist es nachhaltig oder steigend?

  • Wie ist der Zusammenhang zwischen Netto-Cashflow, Cash-Flow-Marge und Investitionsquote?

Wert des Unternehmens

Der Unternehmenswert ist der Gesamtwert eines Unternehmens bestehend aus den Verbindlichkeiten, den Barmitteln und den Minderheitsbeteiligungen des Unternehmens.

Die folgenden Schritte sind äußerst hilfreich bei der Untersuchung des Unternehmenswerts:

  • Die Verwendung der Discounted Cash Flow (DCF)-Methode (dt. Abgezinster Zahlungsstrom) zur Ermittlung des zukünftigen Unternehmenswerts.

  • Anfangsrendite berechnen

  • Beachtung der Sicherheitsmarge, des Kurs Umsatz Verhältnisses, des Kurs Gewinn Verhältnisses und andere.

Die Analyse des Portfolio Managers James O'Shaughnessy zeigt, wie wichtig das Kurs Umsatz Verhältnis für die Bewertung ist.

Seine umfassende Studie zeigte, dass Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 150 Millionen US Dollar und einem hohen Kurs Gewinn Verhältnis deutlich hinter dem Markt zurück blieben.

O'Shaughnessy weist auch auf die finanziellen Faktoren hin, die genutzt werden sollten, um dauerhafte Renditen zu erzielen, die über den breiten Markt hinausgehen.

Der Fundamentale Trend folgt nach der Expansion des Handels mit Optionen

Die folgenden Schritte zeigen, wie wir den Fundamentalen Trend anhand der Portfolios strukturieren:

  • Qualitätsaktien (ca. 60 bis 80% Investition)

  • Führende Wachstums- und Innovationsunternehmen

  • Gedeckte Kauf-Optionen und Cash-gesicherte Puts

Qualitätsvorräte in besonderen Wachstumsunternehmen sowie Innovationsführern als Portfolio-Kern

Wir investieren rund 40% in Wachstumsaktien und Innovationsführer, die in der Regel auch Branchenführer mit außergewöhnlichem Wachstum sind (Super-Aktien).

Warum heißen sie Super-Aktien?

Weil diese in der Regel neue Einnahme- und Gewinnbereiche betreten.

Sie könnten beispielsweise Apple und Google in diese Gruppe aufnehmen.

Auch Microsoft war zu Beginn seiner Tätigkeit eine gute Wahl, während heutzutage Isra Vision diesen Bedingungen erfüllt.

Gedeckte Kauf-Optionen und Cash-gesicherte Puts

Wir nutzen konservative Optionsstrategien, um Portfolios zu stabilisieren und Cash- und Aktienbestände adäquat zu nutzen.

Das Sammeln von Prämien ermöglicht es uns, stabile Cashflows und weniger volatile Einlagen zu generieren.

Deshalb gehen wir über den klassischen Buy-and-Hold-Ansatz hinaus.

Wir wählen Unternehmen anhand eines rechnerisch-mathematischen Screening-Prozesses aus, der sie anhand von Liquidität und Volatilität einordnet.

Dann investieren wir in solche Unternehmen mit gedeckten Kauf-Optionen und verdienen Prämien für Portfolios.

In welche Aktien / Sektoren investieren wir?

Wir investieren in Qualitätsaktien sowie in besonderen Wachstums- und Innovationsführer, die in allen Branchen und Ländern präsent sind.

Wir wägen das Portfolio nach fundamentaler Bewertung, Preismuster und Handelsstrategie ab.

Wie bauen wir Positionen auf und wie halten wir diese?

Die SAMT AG überwacht die Entwicklung der Marktpositionen - je nach Situation können wir sogar 100% Liquidität gewährleisten.

Zum Beispiel würden wir die Marktbewertung und die erwarteten Renditen unter Berücksichtigung der gesamten Marktkapitalisierung und des Verhältnisses des gesamten Bruttoinlandsprodukts (BIP) in Betracht ziehen.

bip

Das regelbasierte Investieren in Qualitätsaktien führt zu bestimmten Einschränkungen des Anlegers.

Die Kapitalkonzentration kann zwischen 4 und 6 Werten liegen und kann bis zu 20 Aktien von der üblichen Portfoliostruktur abweichen.

Dies führt schließlich zur Gefahr von Klumpen oder Clustern.

Das Risiko von Turbulenzen aufgrund unerwarteter Nachrichten besteht bei Qualitätsaktien genauso wie bei allen anderen Aktien.

Zum Beispiel, wenn selbst eine großartige Firma ein Gerichtsverfahren verliert.

Etablierte Unternehmen mit beeindruckenden Wachstumsraten und steigendem Gewinn sind gegen Marktcrashs nicht immun.

Die Erschütterungen der Immobilienblase haben beispielsweise etablierte Unternehmen nicht verschont.

Ein gesamtwirtschaftlicher Abschwung kann auch die besten Unternehmen treffen.

Es gibt keine absolute Immunität. Daher kann das sogenannte "Entkoppeln" (wenn zwei Assets sich normalerweise im Kohärenz Bruchmuster bewegen) nur bis zu einem gewissen Grad helfen.

Wenn ein unvorhersehbares Ereignis einen großen Verlust auslöst, wirkt sich dies auf das gesamte Portfolio aus.

Mit dem modularen System von SAMT können Sie jedoch eine optimale Portfoliodiversifikation bei geringerem Risiko erzielen, indem Sie miteinander schwach korrelierende Assets kombinieren.

Wir sind ein in der Schweiz zugelassener Vermögensverwalter und können Ihnen helfen Ihr Geld mittels wissenschaftlicher Konzepte zu verwalten.

Wir empfehlen Ihnen diese thematisch verbundenen Artikel zu lesen:

dividenden_sammler

Warum Dividenden Sammler meist weniger Rendite erzielen

Glaubt man den Dividenden Blogs, dann erscheinen Dividenden der einfachste Weg zum wirklich passiven Einkommen. Finanzielle Freiheit mit Dividenden..Lesen Sie mehr dazu.

ETFs

Was sind ETFs? Eine ETF Erklärung.

ETFs (englisch: Exchange Traded Funds; deutsch: börsengehandelte Fonds) sind an einer Börse gehandelte Fonds oder kollektive Kapitalanlagen, bei denen viele Anleger ihr Geld zusammenlegen...Lesen Sie mehr dazu.

avoid_mistakes_in_investment

11 Fehler, die man unbedingt bei Investitionen und Geld anlegen vermeiden sollte

Banken und große Finanzinvestoren nutzen seit jeher die Finanzmärkte, um sich Kapital zu verschaffen oder das eigene.. Lesen Sie mehr dazu.

best_investment

Wie Sie am besten in Anlagefonds investieren

Investmentfonds sind kollektive oder zusammenwirkende Investmentinstrumente, bei denen das gesamte Vermögen aller Einzelinvestoren .. Lesen Sie mehr dazu.

Most_Important_Behavior

11 Tricks um mit der richtigen Einstellung mehr Geld an der Börse zu verdienen

Um an der Börse Geld zu verdienen braucht man die richtige Einstellung. Oft spielt die Psyche dem Börsenanleger ein Schnippchen und Aufgrund von.. Lesen Sie mehr dazu.

habits_with_success

11 Angewohnheiten erfolgreicher Investoren

Vermögensaufbau und Anlagensind keine triviale Angelegenheit, besonders wenn sich die Investoren zwischen Wunschergebnissen und Risikovermeidung bewegen. Lesen Sie mehr dazu.