Vergleich Direktbank Schweiz und Deutschland

Direktbanken sind Kreditinstitute, die Finanzdienstleistungen anbieten, ohne ein Filialnetz. Anders als bei den herkömmlichen Filialbanken, bietet die Direktbank, wie der Name es auch schon aussagt, ihre Leistungen in der Regel direkt an. Für den Kunden bedeutet diese Leistung, dass er auf den persönlichen Service und die persönliche Schalter Beratung verzichtet und alle Angebote und Leistungen ausschließlich über das Internet nutzen muss. Einige Direktbanken bieten dazu aber auch eine telefonische Hotline an, die jedoch häufig mit einigen Kosten verbunden ist.

Die Bankgeschäfte werden in der Mehrzahl per Internet, per Fax oder telefonisch aufgegeben. Eine Beratung findet nur wenig oder gar nicht statt. Auf Grund der verringerten Verwaltungsaufwendungen können die Bankgeschäfte günstiger angeboten werden. Die Direktbanken lassen sich durch die Zielgruppen bzw. die angebotene Produktpalette unterscheiden. Zielgruppen für den Direktvertrieb als Alternative zur klassischen Filialbank sind normalerweise serviceorientierte, konditionen bewusste und bequem liche Kunden.

In der Regel bieten Direktbanken folgende Leistungen des traditionellen Bankgeschäfts an: Zahlungsverkehrsdienstleistungen, Kreditkartengeschäfte, Vergabe von Krediten, Aufnahme von Spareinlagen und Termingeldern, An- und Verkauf von Wertpapieren (Brokerage), Vorsorge Dienstleistungen und Beratungsdienstleistungen (z.B. bzgl. Altersvorsorge oder Immobilienfinanzierung).

Deutschland ist der Schweiz in dem Bereich der Direktbanken um Jahre voraus. Viele Finanzdienstleister hatten dazu bislang keinen Grund, eine Direktbank in der Schweiz zu gründen, da die Kunden auch mit ihrer Bankbeziehung zufrieden waren. Das herkömmliche Geschäft lief ja gut.

Das Geschäft wird aber Schwung bekommen, sobald es zusätzliche Anbieter gibt. Das ist beispielsweise in Österreich passiert, nachdem ING Direct ins Land gekommen ist. Auch Österreich ist aber längst noch nicht so ein reifer Markt wie Deutschland. In der Schweiz schätzen Experten das Potenzial für Direktbanken auf 1 Million Kunden. Jedoch sind Direktbanken und der Preisvergleich von Gebühren in der Schweiz noch lange nicht so verbreitet wie in Deutschland. Viele Finanzdienstleister hatten bislang keinen Grund, eine solche Bank zu gründen. Das herkömmliche Geschäft lief ja gut.

Ein Problem ist auch, dass eine hohe Anzahl von Schweizer ihrer Hauptbank treu bleiben, aber andererseits sind sie auch durchaus bereit, die Zweit- oder Dritt Bank zu wechseln. Hinzufügend sind in der Schweiz alle Voraussetzungen vorhanden, damit Direktbanken Erfolg haben können: Das Internet ist weit verbreitet, viele Leute nutzen bereits das Online-Banking in irgendeiner Form und Mehrbankenbeziehungen sind im Vormarsch. Das alles spricht für das Geschäftsmodell der Direktbank.